Rekord bei Spaniens Sieg gegen Italien

Neue EM-Bestleistung für Spiele ohne deutsche Beteiligung: 17,23 Mio. sahen den müden Kick zwischen Spanien und Italien, der erst im Elfmeterschießen interessant wurde. Nach den 14,65 Mio. beim Samstags-Viertelfinale war das wieder eine absolute Traumquote, die es bei früheren EMs ausschließlich im Finale gab. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen lag das Match am Sonntag vorn: mit 7,67 Mio. Fans. Die Formel-1-WM leidet bei RTL unterdessen weiter unter Zuschauerschwund.

Anzeige

Nur 5,22 Mio., darunter 2,20 Mio Werberelevante sahen den Grand Prix von Frankreich. Das sind zwar weiterhin sehr gute Marktanteile von 37,6% bzw. 35,0%, doch gleichzeitig die schlechtesten Zahlen seit über zehn Jahren für das Rennen. Ohne Schumi bleiben viele Fans halt doch fern. In der Prime Time gab es für die Privatsender natürlich schlechtere Quoten. So blieb RTL mit „American Pie – Jetzt wird geheiratet“ bei 10,8% hängen, ProSieben und Sat.1 schafften vergleichsweise ordentliche 9,4% bzw. 9,3% mit „Elizabethtown“ und „Navy CIS“ und der „Tatort“ noch bessere 10,0% mit der „Tatort“-Wiederholung. 
Der Samstag entpuppte sich zuvor als weiterhin als schwächster Fußball-EM-Tag. Schon in der Vorrunde sorgte er für die geringsten Zuschauerzahlen, nun auch im Viertelfinale. Trotz Verlängerung und sensationallem Aus der Holländer sahen nur 14,65 Mio. das Match. Das ist natürlich weiterhin eine extrem gute Zahl, doch selbst das erste Vorrundenspiel der Holländer hatte mehr Zuschauer. Bei den 14- bis 49-Jährigen waren 5,94 Mio. dabei – stärkster Prime-Time-Konkurrent war Sat.1. Dort sorgten 800.000 Werberelevante beim Film „Nackt“ immerhin für einen Zielgruppen-Marktanteil von 8,0%. ProSieben kam mit „Die Tudors“ diesmal auf 7,5%, RTL mit „Der Mann, den sie nicht lieben durfte“ nur auf absolut enttäuschende 6,7%. kabel eins kann da zufriedener sein: Der „King of Queens“-Marathon erzielte um 20.15 Uhr 6,8% und blieb auch bis 22 Uhr immerhin noch über der 5%-Hürde.
Die Wochenend-Quoten in der Detail-Analyse:
RTL (12-Monats-Durchschnitt: 15,7% / Samstag: 10,3% / Sonntag: 12,7%): Der Samstag begann für RTL mit ordentlichen 20,7% für das Formel-1-Qualifying, enttäuschte anschließend aber mit unschönen 10,9% für „Die Autohändler“ und unterdurchschnittlichen 14,5% für „Die ultimative Chart Show“. „RTL aktuell“ und „Explosiv – Weekend“ erzielten danach immerhin mittelmäßige Zahlen, bevor in der Prime Time der EM-bedingte Absturz für 6,7% beim Film „Der Mann, den sie nicht lieben durfte“ und 5,0% bei „Unbreakable“ sorgte. Am Sonntag gab es die bereits erwähnten 35,0% für das Formel-1-Rennen, danach mittelmäßige Zahlen für „Die Autohändler“ und „Mein Garten“. „Exclusiv – Weekend“, „RTL aktuell“ und „Exclusiv Spezial: Das Leben der Superreichen“ überzeugten am Vorabend mit 19,5% bis 20,6%, doch in der Prime Time hatte RTL wieder keine Chance gegen den Fußball. „American Pie – Jetzt wird geheiratet“ schaffte wenigstens noch 10,8%, „Spiegel TV“ und „Die große Reportage“ im Anschluss nur 6,4% und 4,3%.
ProSieben (12M: 11,8% / Sa: 9,0% / So: 10,3%): Bei ProSieben war am Samstag erneut die Comedyserie „Scrubs“ der größte Quotenbringer. 17,3% und 18,0% holte die Doppelfolge zwischen 15 Uhr und 16 Uhr. Tolle Zahlen, die „Deine Chance!“ und „Schlüsselreiz“ nicht halten konnten. „Die Simpsons“ kamen auf über 15%, „Talk Talk Talk“ auf 13,6%, ab 20.15 Uhr folgten aber auch bei ProSieben nur noch einstellige Marktanteile: 7,5% für „Die Tudors“ und 4,9% für „Harte Ziele“. Am Sonntag lief es für ProSieben bis 16 Uhr einigermaßen gut, danach gab es bis zu den „Simpsons“ aber nur einstellige Marktanteile. Zufrieden darf man mit den „Galileo“-Zahlen sein: 13,4%. Und auch in der Prime Time hätte es mit 9,4% für „Elizabethtown“ und 8,7% für „Out of Reach“ eindeutig schlimmer kommen können.
Sat.1 (12M: 10,7% / Sa: 7,3% / So: 7,7%): Für Sat.1 lief der Samstag weitgehend miserabel. Nach 17 Uhr gab es keinen einzigen zweistelligen Marktanteil mehr, außer dem „Sat.1-Magazin“ (8,4%), dem Prime-Time-Film „Nackt“ (8,5%) und dem Spätfilm „The Dish – Verloren im Weltall“ (8,4%) blieben sogar alle Formate unter der 8%-Hürde. Ähnlich sah es am Sonntag aus, wo aber immerhin die Wiederholung der Comedyserie „Pastewka“ mit 11,6% am Vorabend recht gute Zahlen lieferte. Alle anderen Sendungen blieben zwischen 12.30 Uhr und 3 Uhr nachts aber wiederum unter 10% hängen, „Navy CIS“ sorgte dabei um 20.15 Uhr mit 9,3% noch für erträgliche Werte, „Planetopia“ um 22.45 Uhr mit 2,9% für den absoluten Tiefpunkt.
Vox (12M: 7,8% / Sa: 4,9% / So: 5,2%): Bei Vox überzeugte am Samstag vor allem der Vorabend: „Unser Traum vom Haus“ (7,7%), „Hundkatzemaus“ (8,4%) und „Wildes Wohnzimmer“ (9,0%) sorgten für erfreuliche Zahlen. Ab 20.15 Uhr dann auch hier der Fall ins Quoten-Nichts: mit „Swimfan“ und 4,6%, sowie dem „Spiegel TV Special“ und 1,1%. Am Sonntag sah es wesentlich stabiler für den Sender aus, dafür fehlten aber auch die Ausreißer nach oben, das Nachmittagsprogramm waberte bei 6% bis 7% herum. „Das perfekte Promi Dinner“ fiel um 20.15 Uhr auf 4,2% und selbst der eigentliche Hit „Prominent“ schaffte gegen die EM nur 3,0%.
Das Erste (12M: 7,4% / Sa: 5,5% / So: 5,7%): Ohne EM keine jungen Zuschauer im Ersten. Am Samstag lieferten das „Fußball-EM 2008 Extra“ um 18 Uhr und die „Tagesschau“ um 20 Uhr die einzigen zweistelligen Marktanteile im jungen Publikum: 10,0% bzw. 11,1%, ansonsten gab es fast ausschließlich Enttäuschungen. In der Prime Time blieb „Liebe wie am ersten Tag“ bei 3,3% hängen, die „Tagesthemen“ erreichten nur desaströse 1,4%. Am frühen Sonntagmorgen sorgten die Boxfans dann für ein kleines Quoten-Highlight: 270.000 stellten sich den Wecker auf 4.30 Uhr und sahen den Sieg von Arthur Abraham. Ergebnis zur frühen Stunde; 18,1%. Gute Zahlen gab es später auch für die „Lindenstraße“ (15,5%), die 20-Uhr-„Tagesschau“ (14,6%) und den „Tatort“ (10,0%), danach begann aber das absolute Grauen. „Anne Will“ fand mit 1,7% wie an den vergangenen Sonntagen fast unter Ausschluss der (jungen) Öffentlichkeit statt, „Tagesthemen“, „ttt“ und „Zapp“ verharrten bei katastrophalen 1,4%, 0,8% und 1,8%.
ZDF (12M: 6,9% / Sa: 24,5% / So: 24,2%): Vor Beginn der Fußball-Übertragung gab es im ZDF bereits ordentliche Zahlen für die DFB-Pressekonferenz (8,7%) und „Lafer!Lichter!Lecker!“ (8,3%). Das „EM-Studio“ kletterte um 19.25 Uhr dann auf 19,7%, das Match der Holländer gegen Russland auf 56,7%, ein weiteres „EM-Studio“ (45,2%), „Nachgetreten!“ (26,2%) und „Erbarmungslos“ (18,8%) rundeten einen exzellenten ZDF-Abend ab. Der Sonntagnachmittag verlief hingegen ohne Highlights, dafür sah der Abend ähnlich aus wie am Samstag: 16,9% für das „EM-Studio“, 56,0% für den Spanien-Sieg gegen Italien, 49,9% für das späte „EM-Studio, 20,8% für „Nachgetreten!“ und 23,9% für „ZDF-History“. Das Schlechte an diesen tollen Zahlen: Nun muss das ZDF zwei Tage ohne EM auskommen.
RTL II (12M: 6,3% / Sa: 5,8% / So: 5,0%): Bei RTL II sorgte „Smallville“ am Samstag für die Marktanteils-Höhepunkte. Die Doppelfolge erzielte ab 16.10 Uhr tolle 8,8% und 9,5%. Auch „Big Brother“ überzeugte mit 8,0%, ab 20.15 Uhr fiel der Bollywood-Film „Lebe und denke nicht an morgen“ dann auf 4,5%. Am Sonntag ragte „Schau Dich schlau!“ um 16 Uhr mit sehr guten 10,0% aus dem Mittelmaß heraus, das danach Trumpf bei RTL II war. In der Prime Time gab es nur 3,3% für „Global Effect – Am Rande der Vernichtung“ und 3,2% für „Law & Order: New York“.
kabel eins (12M: 5,4% / Sa: 4,6% / So: 4,6%): kabel eins holte am Samstagabend recht gute Zahlen mit dem „King of Queens“-Marathon. Um 20.15 Uhr gab es starke 6,8%, danach bis immerhin 22 Uhr noch Zahlen von 5% und mehr. Am Sonntag ragte vor allem das Nachmittags- bzw. Vorabend-Doppel „Stand by Me“ und „My Girl 2“ heraus. 550.000 bzw. 580.000 Werberelevante brachten die kabel-eins-Marktanteile auf 9,5% bzw. 7,3% und sorgten gleichzeitig für die höchsten Zuschauerzahlen des Tages. Um 20.15 Uhr fielen „Mein neues Leben – XXL“ und „Mein neuer Job“ dann auf 3,1% und 1,8%.
Die kleineren Sender: Super RTL hat derzeit einen guten Lauf mit seinen Prime-Time-Dokus. Auch am Samstag gab es um 20.15 Uhr gute 3,9% für „Das Reich der lebenden Dinosaurier“. Am Vorabend hatte sich das Bayerische Fernsehen schon 3,0% mit „Kunst & Krempel“ erkämpft, später gab es ebenfalls 3,0% für den James-Bond-Klassiker „Sag niemals nie“ im mdr Fernsehen. Am Sonntag überzeugte die Motorrad-WM wieder mit guten Zahlen bei Eurosport: Um 15.15 Uhr gab es dort starke 2,5%. Am Vorabend kletterte die „Servicezeit: Tiere“ im WDR Fernsehen noch auf 3,6% und die „Aktuelle Stunde“ schaffte im Anschluss noch 3,1%.
Das Gesamtpublikum: Zuschauerstärkstes Nicht-ZDF-Programm war am Samstag die 20-Uhr-„Tagesschau“ des Ersten. Immerhin 4,18 Mio. schauten zu und hievten den Marktanteil auf sehr starke 23,6%. Auch in der Prime Time lag Das Erste an der Spitze des EM-Verfolgerfeldes: mit „Liebe wie am ersten Tag“ und 2,48 Mio. Zuschauern. Die private Konkurrenz hatte überhaupt keine Chance, nur „RTL aktuell“ verfügte über mehr als 2 Mio. Zuschauer. Die „Tagesschau“ war auch am Sonntag die stärkste Nicht-ZDF-Sendung, diesmal mit 6,50 Mio. Sehern und 25,8%. Direkt dahinter folgt das Formel-1-Rennen, das 5,29 Mio. bei RTL einschalteten, sowie der „Tatort“ mit ebenfalls 5,29 Mio. Zuschauern.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige