Elfmeterschießen sorgt für Rekord

Die EM der Rekorde geht weiter. 15,90 Mio. haben am Freitagabend den spannenden Viertelfinal-Sieg der Türkei gegen Kroatien gesehen. Damit war das Match das bisher erfolgreichste ohne deutsche Beteiligung - und das, obwohl die ersten 90 Minuten an Langeweile kaum zu überbieten waren. Auch im jungen Publikum gab es natürlich den Tagessieg für das EM-Spiel: 6,83 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen zu. Zuschauerstärkste Nicht-ARD-Sendung war "Gute Zeiten, schlechte Zeiten".

Anzeige

1,87 Mio. Werberelevante sahen die RTL-Soap, ein gewohnt guter Zielgruppen-Marktanteil von 24,3%. Hinter „Waldis EM-Club“ folgen in den Tages-Charts weitere RTL-Formate: „RTL aktuell“, „Alles was zählt“ und als zuschauerstärkster direkter EM-Konkurrent „Die Ultimative Chart Show“. Die schalteten immerhin 1,18 Mio. 14- bis 49-Jährige ein – 10,1%. Für die anderen Sender lief es gegen den Fußball noch schlechter: „Lebenszeichen – Proof of Life“ holte bei ProSieben 6,9%, „Die Hit Giganten“ bei Sat.1 nur 5,8%. Sie blieben damit sogar noch hinter dem ZDF-Krimi „Siska“, der wenigstens 6,1% schaffte. Gewohnt gute Zahlen gab es für kabel eins um 20.15 Uhr: „Ghost Whisperer“ zeigte sich weitgehend unbeeindruckt von der Fußball-Konkurrenz und kletterte mit 680.000 Werberelevanten auf gute 6,8%. RTL II schaffte mit „Heartbreakers“ 5,4%, Vox mit „Karate Tiger III“ 5,2%. Die Freitags-Quoten in der Detail-Analyse:
RTL (12-Monats-Durchschnitt: 15,7% / Freitag: 12,1%): Nishts Neues vom RTL-Nachmittag, „Mitten im Leben“ und „1 gegen 100“ blieben mit 8,6% bis 11,9% wieder weit unter dem Soll. Den Soaps und Nachrichten erging es natürlich wesentlich besser: „Unter Uns“ schaffte 18,3%, „RTL aktuell“ 22,1%, „Alles was zählt“ 18,5% und „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ 24,3%. Am Abend zog sich „Die Ultimative Chart Show“ wie erwähnt noch halbwegs ordentlich aus der Affäre, „Alles Atze“ stürzte im Anschluiss aber auf 4,6% und – nach Ende des EM-Spiels – 8,2% ab.
ProSieben (12M: 11,8% / Fr: 8,7%): „We are Family!“ schaffte am Freitag zwar keine weitere 20, war mit 17,8% aber dennoch erneut Marktführer in der 14-Uhr-Stunde. „U20“ holte ähnlich gute 15,7%, doch danach ging es ins zuletzt ungewohnte Mittelmaß. „Deine Chance!“ schaffte nur 11,9%, „Taff“ 12,8%, „Die Simpsons“ immerhin 13,8% und 13,7% und „Galileo“ nur 10,2%. Gegen die EM gab es ab 20.15 Uhr 6,9% für den Film „Lebenszeichen – Proof of Life“ und nur 4,6% für „Galileo Mystery“.
Sat.1 (12M: 10,7% / Fr: 8,5%): Die Sat.1-Nachmittags-Erfolgstruppe blieb diesmal deutlich unter ihren Normalwerten der vergangegen Monate. „Zwei bei Kallwass“ schaffte um 14 Uhr nur 13,0% und „Richterin Barbara Salesch“ auch nur 14,0%. „Richter Alexander Hold“ kam immerhin auf 16,5%, „Niedrig und Kuhnt“ um 17 Uhr auf 16,7%. „Das Sat.1-Magazin“ hätte um 18.30 Uhr beinahe mal die ungewohnte 10%-Hürde erreicht: 9,9% sind das Ergebnis. Die „Sat.1 Nachrichten“ können sich über 8,0% ebenfalls nicht beklagen, doch danach folgte der Absturz. Für „Die Hit Giganten“ blieben um 20.15 Uhr 5,8%, „Sketch for Fun“ fiel auf 3,5%, „Hausmeister Krause“ und „Mensch Markus“ kamen danach mit 3,9% und 3,4% auch nicht mehr in Fahrt.
Vox (12M: 7,8% / Fr: 5,7%): Für den Vox-Nachmittag lief es am Freitag noch schlechter als sonst. Zwischen 12 Uhr und 17 Uhr gab es für alle Formate nur schlappe Zielgruppen-Marktanteile von 3,6% bis 5,4%. Herausgerissen wurde der Sender wie immer vom „Perfekten Dinner“. Dort sorgten 760.000 Werberelevante um 19 Uhr für gute 11,3%. „Unter Volldampf!“ blieb mit 8,6% anschließend ebenfalls über den Vox-Normalwerten, dem Abendprogramm aus „Karate Tiger III“ (5,2%) und „Spiegel TV Thema“ (2,3%) gelang das nicht mehr.
Das Erste (12M: 7,4% / Fr: 28,0%): Das Erste stand natürlich voll unter Einfluss des Fußballs. Schon die DFB-Pressekonferenz um 12.15 Uhr sorgte im jungen Publikum für einen Bestwert von 10,0%. Nach dem „Sturm der Liebe“ mit 11,1% und „Verbotene Liebe“ mit 10,6% ging es um 20 Uhr dann richtig los. Die 20-Uhr-„Tagesschau“ kam immerhin schon auf 14,2%, das Spiel schließlich auf grandiose 56,9%. Auch die Vorberichte und Analysen (38,0%) und „Waldis EM-Club“ (33,5%) holten sich Traumquoten. Mit „Nachtmagazin“ (24,3%) und dem Film „Rache aus dem Reich der Toten“ (15,0%) blieb Das Erste bei den 14- bis 49-Jährigen bis spät in die Nacht bei zweistelligen Marktanteilen.
ZDF (12M: 6,9% / Fr: 4,7%): Wieder ein überaus schwacher Tag für das ZDF. Mit 4,7% blieben die Mainzer hinter kabel eins und RTL II und holten sich nur Platz 8 im Senderranking der 14- bis 49-Jährigen. Nach „Reich und schön“ am Morgen stach eigentlich nur noch die „SOKO Kitzbühel“ am Vorabend etwas aus dem Quotensumpf hervor: mit wenigstens 7,3%. Vergleichsweise ordentliche Zahlen holte auch „Siska“: 6,1% gegen die EM. Für die grandiose Serie „KDD“ sah es hingegen miserabel aus: 3,7%. Das „heute-journal“ stürzte anschließend sogar noch auf 2,3%.
RTL II (12M: 6,3% / Fr: 5,2%): Am Nachmittag lief es bei RTL II für die Anime-Serie „Naruto“ (7,5%) und eine Folge der Comedyserie „Rodney“ (7,2%) recht gut. Später erkämpfte sich „Big Brother“ 7,6%. In der Prime Time blieb der Sender mit 5,4% für „Heartbreakers“ und 4,8% für „Die Königin der Verdammten“ schließlich nicht so stark unter seinen Normalwerten wie manch Konkurrent.
kabel eins (12M: 5,4% / Fr: 5,2%): Die kabel-eins-Verantwortlichen können mit dem Freitags-Ergebnis absolut zufrieden sein. Mit 5,2% landete der Sender trotz Fußball nur hauchdünn unter seinem Durchschnitt der vergangenen Monate. Mitverantwortlich dafür war natürlich die Prime-Time-Serie „Ghost Whisperer“, die mit 6,8% um 20.15 Uhr u.a. Sat.1, das ZDF und RTL II überholte. – und beinahe auch ProSieben. Doch auch zuvor gab es schon gute Quoten für kabel eins: 9,3% für „King of Queens“ um 15.35 Uhr, 8,0% für „Abenteuer Alltag – Jetzt bauen wir!“ um 16.15 Uhr und 7,6% für „Abenteuer Alltag – so leben wir Deutschen“ um 16.40 Uhr. Auch „Achtung Kontrolle“ blieb um 19.25 Uhr mit 5,8% über dem Senderdurchschnitt. Nach „Ghost Whsiperer“ fielen „Medium“ und „Cold Case“ auf 4,8% und 4,3%.
Die kleineren Sender: Super RTL holte sich im Abendprogramm recht ordentliche Quoten. „In einem Land vor unserer Zeit – Das Geheimnis der kleinen Saurier“ erwies sich mit 3,0% als funktionierendes EM-Kontrastprogramm, „Upps! Die Pannenshow“ erzielte im Anschluss ebenfalls 3,0%. Im WDR Fernsehen schaffte „Ein Ferienhaus auf Ibiza“ um 20.15 Uhr immerhin 2,2% im jungen Publikum und 3sat erreichte mit der Doku „Woher kommt die Welt?“ gute 1,7%.
Das Gesamtpublikum: Insgesamt war nicht „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“, sondern der ZDF-Krimi „Siska“ das stärkste Nicht-ARD-Format des Freitags. Immerhin 4,09 Mio. schalteten die Serie ein, sorgten für einen guten Marktanteil von 15,0%. „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ folgt mit 3,32 Mio. dahinter, andere Sender als Das Erste, ZDF und RTL finden sich auf den ersten zehn Plätzen nicht. „Richter Alexander Hold“ war wieder einmal die stärkste Sat.1-Sendung: mit 2,33 Mio. Zuschauern auf dem 13. Rang. Das siegreiche EM-Spiel zwischen Kroatien und der Türkei kam mit seinen 15,90 Mio. Fans auf einen großartigen Marktanteil von 56,6%.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige