„Unschuldig“ wird zum Sorgenkind

Die ProSieben-Krimiserie "Unschuldig" mit Alexandra Neldel kommt auf keinen grünen Zweig. Nur 920.000 Werberelevante schauten die Serie am Mittwoch - ein unschöner Marktanteil von 9,1%. In ihrem Programmslot unterlag sie damit RTL, Sat.1 und Vox. Der Tagessieg ging an RTLs "Raus aus den Schulden", gefolgt von der "Super Nanny" und "GZSZ". Ordentliche Zahlen gab es für das UEFA-Cup-Finale bei Sat.1. 1,46 Mio. 14- bis 49-Jährige hoben den Sat.1-Marktanteil in der zweiten Halbzeit auf 13,0%.

Anzeige

Bei ProSieben war nicht „Unschuldig“ die meistgesehene Sendung des Tages, sondern „Galileo“ mit 1,06 Mio. Werberelevanten auf Platz 9 des Mittwochs-Rankings. Zufrieden kann auch Vox sein: „Criminal Intent“ und „The Closer“ schoben sich auf die Ränge 10 und 12. Die Mittwoch-Quoten in der Detail-Analyse:
RTL: Am RTL-Nachmittag fielen erstmals gleich zwei der drei neuen Formate unter die 10%-Hürde. So kam „Natascha Zuraw“ nur auf miserable 8,8%, „Mitten im Leben“ anschließend auf 9,8%. Auch „1 gegen 100“ erreichte mit 11,5% alles andere als gute Zahlen. Der Aufschwung kam dann wie üblich mit „Unter Uns“, das auf 21,7% kletterte. Gute Werte gab es später für „RTL aktuell“ (19,6%) und „Alles was zählt“ (18,3%). „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ durchbrach schließlich die 20%-Hürde, die bis Mitternacht nicht mehr unterboten wurde. So schaffte die Soap 24,1%, „Die Super Nanny“ im Anschluss 22,9%, Quotenkönig Peter Zwegat mit „Raus aus den Schulden“ 25,8% und Günther Jauchs „stern TV“ schließlich 23,8%. Mit dem Tagesmarktanteil von 19,1% kann RTL somit sehr zufrieden sein.
ProSieben: Business as usual am ProSieben-Nachmittag: „We are Family!“, „U20“, „Deine Chance! 3 Bewerber – 1 Job“ und „Taff“ blieben mit 12,8% bis 15,3% allesamt komfortabel über den Sender-Normalwerten. Den höchsten Tages-Marktanteil erreichten um 18.10 Uhr dann „Die Simpsons“ mit 15,8%, auch „Galileo“ lief mit 14,2% überaus gut. Erst in der Prime Time begann dann das Trauerspiel: „Unschuldig“ stürzte nach dem kleinen Hoch in der vergangenen Woche mit 9,1% wieder unter das Minimalziel von 10%, „Cold Case“ schaffte anschließend sogar nur 8,4% und der „Emergency Room“ entfernt sich mit 8,7% auch immer mehr von den alten Glanzzeiten. „TV total“ schloss den Abend schließlich mit 10,4% ab. Mit 10,2% lag ProSieben am Mittwoch deutlich unter den Mittelwerten der vergangenen Monate.
Sat.1: Gleich drei Programme übersprangen bei Sat.1 am Mittwochnachmittag die 20%-Hürde: „Richterin Barbara Salesch“ (20,3%), „Richter Alexander Hold“ (21,0%) und „Niedrig und Kuhnt – Kommissare ermitteln“ um 17 Uhr (20,4%). Genau auf den drei Sendeplätzen, auf denen RTL solche Probleme hat, feiert Sat.1 seine größten Erfolge. Dafür haben die Berliner am Vorabend Schwierigkeiten. So erreichte „K 11“ diesmal nur mittelmäßige 11,5% und 10,8%, „Das Sat.1-Magazin“ fiel auf 8,5% und die „Sat.1 Nachrichten“ senden um 20 Uhr mit 6,1% weiterhin am Publikum vorbei. In der Prime Time gab es schließlich die ordentlichen Zahlen für den UEFA-Cup, obwohl mit Zenit St. Petersburg und den Glasgow Rangers zwei nicht gerade extrem attraktive Teams im Endspiel standen. U nter dem Strich bleibt für Sat.1  ein Tagesmarktanteil von vernünftigen 11,5%.
Vox: Etwas besser als zuletzt erging es Vox am Nachmittag. Zwar blieben „Menschen, Tiere & Doktoren“, „Wildes Kinderzimmer“ und „Goodbye Deutschland!“ zwischen 13 und 16 Uhr mit 5,8% bis 6,1% deutlich unter den Vorgaben, doch „Auf und davon“ landete mit 7,4% immerhin im Mittelmaß und eine weitere „Menschen, Tiere & Doktoren“-Folge, sowie „Wissenshunger“ sprangen mit 8,2% und 8,6% über die für Vox wichtige 8%-Hürde. Ab 19 Uhr ist die Welt für den Sender ja dann ohnehin halbwegs in Ordnung: „Das perfekte Dinner“ schaffte 10,8%, „Unter Volldampf!“ 8,6%, „Criminal Intent“ 10,0% und „The Closer“ 8,4%. Insgesamt erzielte Vox mit 7,6% zwar einen der besseren Marktanteile der vergangenen Wochen, von der Mittwochs-Topform mit 9% und mehr ist man aber deutlich entfernt.
Das Erste: Im Ersten kletterten die üblichen drei Sendungen über die 10%-Hürde des jungen Publikums: „Sturm der Liebe“ (11,5%), „Verbotene Liebe“ (11,6%) und „Marienhof“ (11,4%). Alle anderen blieben darunter und lassen Das Erste weiter darauf hoffen, dass die Fußball-EM möglichst schnell beginnt, damit man sich mal wieder über vernünftige Quoten im jungen Publikum freuen kann. Um 20 Uhr erzielte die „Tagesschau“ nur halbwegs befriedigende 9,1%, der „ARD-Brennpunkt“ kam anschließend auf 7,9% und das Familiendrama „Copacabana“ auf 6,8%. „Hart aber fair“ fiel im jungen Publikum auf unschöne 4,2%. Insgesamt mit 6,0% ein weiterer Tag zum Vergessen für Das Erste.
ZDF: Noch schlechter lief es für das ZDF. Nur 7,9% reichten bei den 14- bis 49-Jährigen aus, um die erfolgreichste Sendung des gesamten Mittwochs zu sein. Immerhin gelang dieser Marktanteil auf dem wichtigsten Sendeplatz um 20.15 Uhr: „Mr. Nanny – Ein Mann für Mama“ lief dort. Erwähenenswert sind ansonsten allenfalls die 7,0% der „Küstenwache“ und die 6,9% für die „SOKO Wismar“ und „Abenteuer Wissen“ – alle anderen Sendungen enttäuschten. Mit 5,7% war das ZDF bei den 14- bis 49-Jährigen auch am Mittwoch ein Minderheitensender.
RTL II: Ganz anders das Bild bei RTL II. Dem Sender eght es momentan glänzend, er greift an immer mehr Tagen den einstigen Aufsteiger Vox an. Diesmal gab es für die Nachmittags-Hits „One Piece“ und „Naruto“ sehr gute 10,3% und 9,9%, die neue Comedyserie „Rodney“ überzeugt mit 7,9% ebenfalls weiterhin. Über die 11,4% für „Big Brother“ müssen keine weiteren Worte verloren werden, ind er Prime Time erzielte die Sci-Fi-Schiene mit „Stargate“ und „Stargate: Atlantis“ zudem gute Werte von 8,2% und 7,4%. Einzig „Andromeda“ fiel nach 23 Uhr mit 6,7% ins Mittelmaß. Der tagesmarktanteil für RTL II lautet 7,2%. Ein guter Tag.
kabel eins: Bei kabel eins sprang der Sitcom-Klassiker „Eine schrechklich nette Familie“ um 14.35 Uhr auf unglaubliche 10,7% – in etwa das Doppelte der kabel-eins-Normalwerte. Um 15.05 Uhr erzielte die „King of Queens“-Doppelfolge ähnlich grandiose 9,9% und 9,3%. Zum Vergleich: RTL kam mit „Natascha Zuraw“ zur selben Zeit nur auf 8,8%. Auch danach lief es für kabel eins recht gut: „Abenteuer Alltag – so leben wie Deutschen“ ragte mit 7,3% aus dem Vorabendmittelmaß heraus, einzig das „Quiz-Taxi“ versagte mit 3,8% ein weiteres Mal. In der Prime Time erzielte „Dangerous Minds“ schließlich 7,3%. Mit 5,5% erkämpfte sich kabel eins damit einen Tagesmarktanteil, der leicht über dem Sendernormalniveau liegt.
Die kleineren Sender: Bei den Kleinen überzeugten diesmal u.a. zwei Sendungen des WDR Fernsehens: „Menschen hautnah“ und „Günter Wallraff Undercover: Wo Arbeit weh tut“ schafften beide gute 2,3% im jungen Publikum. Sogar 3,4% gab es für die Reportage „Schluss mit Liebe – Noch acht Wochen bis zur Scheidung“ im NDR Fernsehen. Das mdr Fernsehen holte sich 2,1% mit einer „Tatort“-Wiederholung und bei arte gab es 1,5% für den Film „Eine Schlacht im Himmel“. Den größten Erfolg unter den Kleinen hatte am Mittwoch aber das SWR Fernsehen: Der James-Bond-Klassiker „Leben und sterben lassen“ trumpfte dort am späten Abend mit grandiosen 4,2% auf. Zum Vergleich: Normal sind für den Sender 0,8%.
Das Gesamtpublikum: Auch insgesamt gewann „Raus aus den Schulden“ das Mittwochs-Quotenrennen. 4,52 Mio. entschieden sich für die RTL-Schuldner-Soap. Besser als im jungen Publikum erging es dem Ersten. Auf den Plätzen 2 bis 4 finden sich ausschließlich ARD-Programme: der „Brennpunkt“ mit 4,27 Mio. Sehern, „Copacabana“ mit 4,25 Mio. und die 20-Uhr-„Tagesschau“ mit 4,07 Mio. Dahinter folgen u.a. das UEFA-Cup-Finale bei Sat.1 und der ZDF-Film „Mr. Nanny – Ein Mann für Mama“ – jeweils mit ordentlichen bis guten Zahlen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige