Heidis „Topmodels“ trotzen dem Sommer

"Germany's Next Topmodel" war am Donnerstag die einzige große Sendung, die Normalform bei den Zuschauerzahlen bewies. 2,88 Millionen 14- bis 49-Jährige sahen zu, der Zielgeruppen-Marktanteil von 26,9 Prozent war sogar der bisher zweitbeste der gesamten laufenden Staffel. Mit großem Abstand folgt auf dem zweiten Platz der Charts "Gute Zeiten, schlechte Zeiten", in der Prime Time kam der schärfste "Topmodel"-Konkurrent "CSI: Den Tätern auf der Spur" bei RTL nur auf die Hälfte der ProSieben-Zuschauer.

Anzeige

1,40 Millionen Werberelevante schalteten die erste Folge der ersten „CSI“-Staffel ein – unbefriedigende 14,0 Prozent Marktanteil. Die zweite „CSI-Folge“ und der Staffelauftakt von „Gerichtsmediziner Dr. Leo Dalton“ kamen danach sogar nur auf 12,1 Prozent und 12,3 Prozent. ProSieben erzielte hingegen auch im Anschluss an die „Topmodels“ gute Quoten: Trash-Sendung „Das Model und der Freak“ war mit 1,36 Millionen und 16,5 Prozent ebenfalls Marktführer auf ihrem Programmplatz. Große Freude dürfte auch bei Vox herrschen. Während an anderen Tagen viele Sendungen schwächeln, überzeugen die Donnerstags-Spielfilme immer wieder. Diesmal gab es sehr gute 11,1 Prozent für „Rush Hour“ um 20.15 Uhr, noch bessere 12,4 Prozent für „Cliffhanger“ um 22.10 Uhr. Sat.1 hatte hingegen keine Chance auf vordere Ränge: „GSG 9“, „Navy CIS“ und „Threat Matrix“ enttäuschten mit 6,8 Prozent, 9,4 Prozent und 9,6 Prozent. Die Donnerstags-Quoten in der Detail-Analyse:
RTL: „Natascha Zuraw“ blieb auch am Tag der Verkündung ihres Endes bei miserablen Marktanteilen hängen: 10,0 Prozent rechtfertigen die RTL-Entscheidung aus Neue. Auch die beiden Mistreiter „Mitten im Leben“ und „1 gegen 100“ enttäuschten: mit 9,3 Prozent und 10,1 Prozent. Besser erging es „RTL aktuell“ (19,7 Prozent), „Alles was zählt“ (17,3% Prozent) und „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ (26,3 Prozent), bevor es in der Prime Time auf die oben erwähnten unschönen Werte herunterging. Unter dem Strich blieben RTL in der Tageswertung nur 14,3 Prozent und Platz 2 hinter ProSieben.
ProSieben: Am ProSieben-Nachmittag ragten wieder einmel „We are Family!“ und „U20“ heraus, die auf 16,1 Prozent und 17,5 Prozent kletterten. Alle anderen Formate blieben bis 20.15 Uhr mit Marktanteilen zwischen 12,3 Prozent und 13,7 Prozent ebenfalls über dem Mittelmaß. „Germany’s Next Topmodel“ mit 26,9 Prozent und „Das Model und der Freak“ (16,5 Prozent) brachten dem Sender schließlich den Sieg in der Tageswertung: mit 15,3 Prozent.
Sat.1: Die Marktführerschaft am Nachmittag zementierten „Richterin Barbara Salesch“, „Richter Alexander Hold“ und „Niedrig und Kuhnt“ mit 16,9 Prozent bis 19,7 Prozent für Sat.1. Bis 19.25 Uhr blieben auch „Lenßen & Partner“ und „K 11“ in sehr positiven Quotensphären, erst mit dem „Sat.1-Magazin“ kam der Absturz unter die 10%-Hürde. Dort verharrte der Sender-Marktanteil dann aber auch bis 2 Uhr nachts. Neben „GSG 9“ (6,8 Prozent) lief es wie immer für die „Sat.1 Nachrichten“ (5,7 Prozent) am schlechtesten. Wegen des positiven Nachmittags-Ergebnisses kam Sat.1 dennoch auf relativ positive 11,4 Prozent in der Tageswertung.
Vox: Bei Vox sorgte in der Daytime „Menschen, Tiere & Doktoren“ gleichzeitig für den schlechtesten und den besten Marktanteil. Die 13-Uhr-Wiederholung blieb bei miesen 3,3 Prozent hängen, die 17-Uhr-Ausstrahlung schaffte gute 8,2 Prozent. „Das perfekte Dinner“ (11,2 Prozent), „Rush Hour“ (11,1 Prozent) und „Cliffhanger“ (12,4 Prozent) brachten den Sender dann über die 10-Prozent-Hürde, die auch in der Nacht weiter Bestand hatte. Mit 9,2 Prozent darf der Sender einen der besten Tages-Marktanteile der vergangenen Wochen bejubeln.
Das Erste: Viermal sprang Das Erste im jungen Publikum diesmal über die 10%-Hürde. „Sturm der Liebe“, „Verbotene Liebe“, „Marienhof“ und die 20-Uhr-„Tagesschau“ schafften das mit 11,0% bis 11,7%. Am Vorabend lief mit „Berlin, Berlin“ (4,8%) und „Das Quiz mit Jörg Pilawa“ hingegen nichts zusammen, in der Prime Time gab es für „Die große Show der Naturwunder“ (6,0%), „Kontraste“ (4,3%) und die „Tagesthemen“ (4,8%) auch nur unterdurchschnittliche Marktanteile. Die erreichten 6,5% in der Donnerstags-Wertung liegen somit auch unter den Normalwerten des Ersten.
ZDF: Ordentliche Zahlen – als solche sind bei den Mainzern im jungen Publikum alle Marktanteile von über 7% anzusehen – gab es am Donnerstag immerhin viermal. Nach der „Küchenschlacht“, die um 14 Uhr 7,7% einfuhr, überzeugte vor allem das EM-Qualifikationsspiel der Fußball-Damen, das um 16.05 Uhr auf 8,3% kletterte. Ebenfalls halbwegs zufrieden sein kann man mit den 7,1% für „Ein Fall für zwei“ und den 7,6% für „Notruf Hafenkante“. Anschließend ging es dann aber Stück für Stück nach unten – von den mittelmäßigen 6,7% für „Ihr Auftrag, Pater Castell“ bis zu den unschönen 3,5% für „Maybrit Illner“. Insgesamt gab es mit 5,6% eine weitere unbefriedigende 5 vor dem Komma.
RTL II: Im Nachmittagsprogramm katapultierte sich bei RTL II diesmal die Animeserie „Dragon Ball GT“ auf grandiose 10,3%. „Naruto“ erreichte danach 9,0%. Nach den Sitcoms, die im unteren Mittelmaß landeten, schafften „Big Brother“ 8,7% und die „RTL II News“ 8,4%. Überraschend schlecht lief „Law & Order: New York“ (4,8%), der „Frauentausch“ (7,3%) und „Exklusiv – Die Reportage“ (9,1%) brachten die Werte dann wieder über den Senderdurchschnitt. In der Tageswertung wurde der mit 6,1% aber nicht erreicht.
kabel eins: Einen insgesamt zufriedenstellenden Tag erlebte kabel eins. Der begann so richtig mit den Comedyserien „Roseanne, „Eine schrecklich nette Familie“ und „King of Queens“, die am frühen Nachmittag bei 7,6% bis 10,2% landeten. Über der wichtigen 6%-Hürde blieben später auch „Abenteuer Alltag – Jetzt bauen wir!“, „Abenteuer Alltag – so leben wir Deutschen“ und „Abenteuer Leben – täglich Wissen“, sowei in der Prime Time „Mein neues Leben“ und das „K1 Magazin“. Donnerstags-Gesamtergebnis: 5,8%.
Die kleineren Sender: Wie donnerstags üblich gehörte auch diesmal die Super-RTL-Prime-Time zu den Gewinnern unter den Kleinen. „Upps! Die Pannenshow“ kam auf 4,3%, „Voll total“ später auf 4,0%. Eurosport erreichte bereits am Nachmittag gute 2,1% mit dem Giro d’Italia und im WDR Fernsehen kletterte die „Aktuelle Stunde“ – wahrscheinlich auch wegen des verrückten Wetters in NRW – auf sehr starke 3,0% (im Gesamtpublikum sogar auf 5,0%).
Das Gesamtpublikum: Auch insgesamt hätte es für Heidi Klum diesmal beinahe zum Tagessieg gereicht. Mit 3,83 Mio. Zuschauern liegt „Germany’s Next Topmodel“ nur knapp hinter dem Gewinner „Die große Show der Naturwunder“ (Das Erste / 4,03 Mio.) und der 20-Uhr-„Tagesschau“ (3,90 Mio.). Die ZDF-Serie „Ihr Auftrag, Pater Castell“ folgt mit 3,77 Mio. Sehern auf Rang 4, vor „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“. Die zuschauerstärkste Sat.1-Sendung „Richter Alexander Hold“ landete hingegen abgeschlagen auf dem 19. Rang.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige