Anzeige

Sensationsspiel mit Sensationsquoten

Nachdem die EM am Samstag ihren schwächsten Tag erlebt hatte - beide Spiele blieben unter der 10-Mio.-Zuschauer-Hürde hängen - erholte sie sich am Sonntag wieder. Den extrem spannenden Sieg der Türken gegen Tschechien sahen 14,96 Mio. Leute im ZDF. Mit dieser Zahl war das Match auch das bisher zuschauerstärkste EM-Spiel ohne deutsche Beteiligung - gleichauf mit dem Sieg der Holländer gegen Italien. Im jungen Publikum konnte sich ProSieben gut behaupten: mit dem Film "Into the Blue".

Anzeige

2,08 Mio. Werberelevante sahen den Thriller – ein guter Marktanteil von 14,0%. Nicht ganz so gut lief es bei RTL: „Bridget Jones – Am Rande des Wahnsinns“ erreichte mit 1,91 Mio. 14- bis 49-Jährigen nur 12,9%. Sat.1 kam mit „Navy CIS“ um 20.15 Uhr immerhin noch auf 10,0%, knapp dahinter folgt der „Tatort“ im Ersten mit 9,6%. Keine Chance hatten Vox, RTL II und kabel eins: Bei Vox schaffte „Das perfekte Promi Dinner“ nur 5,1%, RTL IIs „Nell“ (3,0%) und „Mein neues Leben XXL“ (3,6%) von kabel eins blieben noch darunter.
Am Samstag sahen 9,93 Mio. das 0:1 gegen Rusland im ZDF, 9,32 Mio. zuvor den Last-Minute-Sieg der Spanier gegen Schweden im Ersten. Bei den 14- bis 49-Jährigen lagen die Werte bei 4,10 Mio. bzw. 3,48 Mio – auch hier waren das natürlich die Plätze 1 und 2 in den Tages-Charts. Neben RTL kann auch ProSieben zufrieden sein: Die neue Serie „Die Tudors“ kam auch diesmal auf relativ zufriedenstellende 9,3%, der Thriller „Final Destination“ um 23 Uhr sogar auf sehr gute 14,6%. RTL konnte sein hohes 20.15-Uhr-Niveau hingegen nicht halten, fiel nach „Der Perfekte Mann“ mit dem Thriller „Basic“ auf 9,9% zurück. Überhaupt keine Chance hatte Sat.1 mit „Mann umständehalber abzugeben“: 6,5%. Bei Vox blieb „Bat Attack“ um 20.15 Uhr bei 5,3% hängen, das „Spiegel TV Special“ zum Thema Haare schaffte anschließend gute 8,5%. Die Wochenend-Quoten in der Detail-Analyse:
RTL (12-Monats-Durchschnitt: 15,8% / Samstag: 11,4% / Sonntag 11,6%): „Der perfekte Mann“ war am Samstag das große Quoten-Highllight bei RTL. Mit 1,75 Mio. Werberelevanten kletterte der Prime-Time-Film immerhin auf 16,6% – der beste RTL-Marktanteil zwischen 12 Uhr mittags und 3 Uhr nachts. Alle anderen Zahlen sind nicht der Rede wert – blieben angesichts der Fußball-EM weit unter den RTL-Normalwerten. Auch nach „Der perfekte Mann“ ging es gleich wieder nach unten: „Basic“ stürzte auf 9,9%. Am Sonntag setzte ebenfalls „Der perfekte Mann“ ein Zeichen: Die Wiederholung schaffte um 14.45 Uhr 18,7%. Wegen der fehlenden EM-Konkurrenz am Vorabend erreichten auch dort einige Formate ihre Normalform: „Exclusiv – Weekend“ 17,6%, „RTL aktuell“ 19,4% und „Exclusiv Spezial – Das Leben der Superreichen“ 18,2%. Pünktlich um 20.15 Uhr brachen die Marktanteile aber ein – zunächst mit 12,9% für „Bridget Jones – Am Rande des Wahsninns“, danach mit nur 5,2% für „Spiegel TV“.

ProSieben (12M: 11,8% / Sa: 10,4% / So: 11,7%): Bei ProSieben holte sich die Comedyserie „Scrubs“ am Samstagnachmittag sehr gute Zahlen. 16,6% und 18,3% gab es für die Doppelfolge. Danach war dank der EM aber Schluss mit Top-Quoten: Zwischen 18 Uhr und 23 Uhr blieben alle Programme unter der 10%-Hürde, die neue US-Serie „Die Tudors“ schaffte immerhin 9,3%. Erst nach 23 Uhr ging es mit „Final Destination“ auf 14,6% hinauf. Am Sonntag erreichte ProSieben in der Tageswertung mit 11,7% sogar fast seinen Normalwert. Mitgeholfen hat daran vor allem das Abendprogramm. „Die Simpsons“ kletterten um 18.35 Uhr auf 13,1%, „Galileo“ erzielte 14,4% und gegen das spannende Fußballspiel gab es tolle 14,0% für „Into the Blue“ und 13,0% für „Final Destination 2“.

Sat.1 (12M: 10,8% / Sa: 7,8% / So: 8,2%): Für Sat.1 gab es am Wochenende wenig zu lachen. Am Samstag fiel der Marktanteil direkt nach „Richter Alexander Hold“ um 17 Uhr unter 10% und verharrte dort für den Rest des Tages. Richtig bitter sah es zwischen 17.30 Uhr und 20.15 Uhr aus: Kein einziges Format schaffte dort mehr als 6%. In der Prime Time gab es schließlich 6,5% für „Mann umständehalber abzugeben“ und 7,4% für „Mensch Markus“ – auch keine Top-Werte. Nur etwas besser sah es am Sonntag aus. Drei Sendungen schafften zwischen 12 Uhr und Mitternacht immerhin 10%: „Kommissar Rex“ um 15.30 Uhr 10,5%, „Der Bulle von Tölz“ im Anschluss 10,0% und „Navy CIS“ um 20.15 Uhr 10,0%.

Vox (12M: 7,8% / Sa: 6,3% / So: 6,5%): Bei Vox war das „Spiegel TV Special“ zum Thema „Hauptsache Haare“ der große Samstags-Gewinner. Nachdem der Nachmittag relativ mittelmäßig verlief und der Prime-Time-Film „Bat Attack“ auf 5,3% fiel, schaffte das „Spiegel TV Special“ sehr gute 8,5%. Mit 820.000 Werberelevanten war die Sendung auch das meistgesehene Vox-Format des gesamten Wochenendes. Die Wiederholung erzielte am Sonntagmorgen sogar 12,9%. Ebenfalls sehr gut erging es am Sonntag „Auto Mobil“ – mit 9,5% um 16.50 Uhr. „Das perfekte Promi Dinner“ fiel um 20.15 Uhr auf unschöne 5,1%, „Prominent!“ kam danach wenigstens auf 6,7%.

Das Erste (12M: 7,2% / Sa: 11,7% / So: 5,8%): Der Samstag war im Ersten  zweigeteilt. Das EM-Spiel zwischen Schweden und Spanien erreichte um 18 Uhr im jungen Publikum starke 45,7%, auch die 20-Uhr-„Tagesschau“ kam noch auf 18,3%. Als um 20.15 Uhr aber das ZDF die EM-Berichterstattung übernahm, brachen die Werte des Ersten in sich zusammen – zumindest bei den 14- bis 49-Jährigen. „Melodien der Berge“ fiel auf 3,3%, die „Tagesthemen“ anschließend sogar auf 1,7%. Am Sonntag überzeugten vier Sendungen: der Fußball-EM-Halbstünder um 18 Uhr mit Berichten von der deutschen Mannschaft (10,4%), die „Lindenstraße“ (14,0%), die 20-Uhr-„Tagesschau“ (12,5%) und der „Tatort“ (9,6%). „Anne Will“ versagte hingegen erneut mit Katastrophen-Quoten: 5,6% im Gesamtpublikum und 1,5% bei den 14- bis 49-Jährigen.

ZDF (12M: 6,8% / Sa: 13,7% / So: 18,5%): Eine ähnliche Zweiteilung wie im Ersten gab es am Samstag auch im ZDF. Zunächst das übliche Bild: Marktanteile von maximal 5,8% („Lafer!Lichter!Lecker!“) im jungen Publikum. Mit Start der EM-Übertragung um 20.15 Uhr dann der Katapultstart auf bis zu 37,3% im Spiel der Griechen gegen Russland. Mit 9,93 Mio. Zuschauern und 4,10 Mio. 14- bis 49-Jährigen war es aber das bisher erfolgloseste Prime-Time-Spiel der EM. Die ZDF-Marktanteile blieben auch nach dem Live-Spiel zweistellig – u.a. mit 14,2% für „Nachgetreten!“. Der Sonntag begann für das ZDF mit tollen 14,0% für „Michel aus Lönneberga“ – um 8.30 Uhr morgens. Nach weitgehend enttäuschenden Zahlen – u.a. desaströsen 1,8% für die Tennis-Übertragung aus Halle – war es dann wieder die EM, die alles umdrehte. 15,3% für das „EM-Studio“, 38,9% für Vor- und Nachberichte zum Spiel und 45,4% für das Match – Top-Werte. Auch das „heute-journal“ (28,4%) und „Nachgetreten!“ (24,0%) liefen hervorragend.

RTL II (12M: 6,3% / Sa: 5,4% / So: 5,3%): Für RTL II waren beide Wochenendtage nicht allzu erfolgreich. Am Samstag ragte nur der Nachmittagsfilm „Der Sieg der Zeitungsjungen“ mit 8,3% aus dem Mittelmaß heraus, in der Prime Time gab es 5,8% für „Ich bin immer für Dich da!“. Am Sonntag gab es die besten RTL-II-Quoten am Nachmittag für „Schau Dich schlau!“ (10,1%) und am späten Abend für „Das Nachrichtenjournal“ (9,9%). In  der Prime Time versagten „Nell“ mit 3,0% und „Law & Order: New York“ mit 3,2%.

kabel eins (12M: 5,4% / Sa: 4,3% / So: 5,1%): kabel eins kann zumindest mit dem Sonntag recht zufrieden sein – dort lag man nur knapp unter den Normalwerten. Am Samstag gab es nicht so viele Gründe zur Freude, erst nach Mitternacht holte „Carrie“ 6,8%. Die Egdar-Wallace-Klassiker „Der grüne Bogenschütze“ und „Der unheimliche Mönch“ litten in der Prime Time hingegen mit 4,2% und 4,3% deutlich unter der EM. An den ordentlichen Sonntags-Werten hatte das Prime-Time-Programm keinen großen Anteil, „Mein neues Leben XXL“ schaffte nur 3,6%. Am Nachmittag kletterten „Star Trek – Der Film“ und „Kuck mal, wer da jetzt spricht“ hingegen auf gute 6,9% und 7,4%.

Die kleineren Sender: Bei den Kleinen überzeugte am Samstag u.a. Super RTL. „Als Saurier die Welt beherrschten“ schaffte um 20.15 Uhr überdurchschnittliche 3,2%. Bereits am Nachmittag gab es für das 24-Stunden-Rennen von Le Mans bis zu 4,1% bei Eurosport. Das WDR Fernsehen hatte am späteren Abend Erfolg mit „In diesem Sinne – Ihr Jürgen von der Lippe“: Dort sorgten 250.000 junge Zuschauer für immerhin 3,2%. Die größte Quote unter den Kleinen holte sich aber die gute alte „Miss Marple“. „Vier Frauen und ein Mord“ sprang um 20.15 Uhr im NDR Fernsehen trotz EM auf sensationelle 4,9% – das ist bei den 14- bis 49-Jährigen in etwa das Vierfache der NDR-Normalwerte. Am Sonntag gab es schon vor dem Abend beachtenswerte Leistungen bei den kleinen Sendern. Um 11 Uhr holte sich das DSF mit dem „EM Doppelpass“ 5,0%, um 12 Uhr mittags der KI.KA 6,9% mit „Die Prinzessin mit dem goldenen Stern“ (bei den 14- bis 49-Jährigen wohlgemerkt) und um 14 Uhr kam Eurosport mit dem Finale des Le-Mans-Rennens auf 4,0%. Später gab es noch 3,8% für die „Servicezeit: Tiere“ im WDR Fernsehen, in der Prime Time hatten aber auch die Kleinen keine Chance gegen die EM.

Das Gesamtpublikum: Insgesamt waren die zuschauerstärksten EM-Konkurrenten am Sonntag die 20-Uhr-„Tagesschau“ und der „Tatort“. 6,61 Mio. bzw. 5,54 Mio. sahen die beiden Sendungen – insbesondere die 16,3% für den „Tatort“ sind angesichts des EM-Spiels im Gegenprogramm und der Tatsache, dass es sich um eine Wiederholung handelte, ein beachtlicher Wert. Das erste Format des Privatfernsehens folgt in den Sonntags-Charts auf Platz 8: 3,95 Mio. schalteten „RTL aktuell“ ein. In der Prime Time überzeugte auch im Gesamtpublikum am ehesten ProSiebens „Into the Blue“: Rang 13 mit 2,92 Mio. Sehern. Auch am Samstag war es Das Erste, das bei den älteren Zuschauern für gute Zahlen trotz Fußball sorgte: „Melodien der Berge“, das bei den 14- bis 49-Jährigen so ein großer Flop war, lief insgesamt bei 4,74 Mio. Leuten, darunter 93% Über-50-Jährige. RTLs „Der perfekte Mann“ folgt als stärkster Privat-TV-Konkurrent mit 2,58 Mio. Sehern knapp vor „Richter Alexander Hold“ auf Platz der Samstags-Charts.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige