Deutsche Top-Werber auf Löwenjagd

Bis Sonntag müssen sich die Kreativen noch gedulden. Dann findet die große Gala des 55. Cannes Lions International Advertising Festival statt, auf der die weltweit wichtigsten Werbepreise vergeben werden. Deutsche Agenturen setzen große Hoffnungen in die diesjährige Verleihung: Noch nie haben sie so viel Geld investiert, um in Cannes zu punkten. Allein die fünf aktivsten Agenturen haben zusammen mehr als eine halbe Million Euro ausgegeben, schreibt das Branchenblatt "Werbung & Verkaufen".

Anzeige

Die höchsten Ausgaben hatten TBWA, Serviceplan sowie Philipp und Keuntje, die ihre Investitionen im Vergleich zum Vorjahr jeweils mehr als verdoppelten. Das hat strategische Gründe: Zum einen motivieren derartige Erfolge die Mitarbeiter. Wichtiger ist aber vor allem, dass Kunden sich am Kreativranking orientieren, sagt Philipp & Keuntje-Chef Hartmut Keuntje im „Horizont“. Zusammengenommen liegen die Ausgaben der deutschen Werbeagenturen bei mehr als einer Million Euro.

Die deutschen Kreativen hoffen laut „W&V“ vor allem auf Preise in den nicht-klassischen Disziplinen „Promo“, „Direct“ und „Cyber“, weil sie hier traditionell stark sind. Favoriten gäbe es aber auch in einigen klassischen Disziplinen: Nordpol könnte mit seinen crashenden Limousinen im Renault-Spot punkten, ebenso wie DDB mit seiner „Einparkhilfe“ für VW und Jung von Matt mit der Kampagne für das Dortmunder Konzerthaus. „Horizont“ sieht am ehesten Chancen im Bereich Press und Outdoor, weil hier die meisten Arbeiten eingereicht wurden – jeweils mehr als 650. In den Kategorien Titanium & Integrated Lions würden aber andere Nationen das Rennen machen. „Wir stehen bei der Einbettung interaktiver Technologien etwas weiter hinten und kommen im Vergleich zu den USA noch sehr klassisch daher“, sagt Jury-Mitglied Jean-Remy von Matt dem Branchenblatt.

Die Cannes-Veranstalter haben sich für dieses Jahr einige Neuerungen vorgenommen: Erstmals gibt es Preise in der Kategorie „Design“. Im Bereich Film dürfen Virtuals eingereicht werden, und die Arbeiten im Bereich „Promo“ werden zum ersten Mal mit drei Löwen ausgezeichnet: dem goldenen, silbernen und bronzenen. Die Organisatoren erwarten 9500 Delegierte aus 85 Ländern und 12.000 Besucher – mehr als je zuvor.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige