Anzeige

Neues Design-Portal auf Spiegel online

Spiegel Online unterzieht sein Designportal „Designklicks“ einem radikalen Umbau. So radikal, dass die Site quasi nicht mehr existiert. Statt dessen gibt es nun Seen.by – mit allem, was vorher auf „Designklicks“ zu finden war und mehr. Seen.by setzt seinen Fokus auf Präsentation und Vernetzung. Kreative der verschiedensten Bereiche – Fotografen, Stylisten, Designer oder Grafiker – können sich darum bewerben, ein Portfolio einrichten zu dürfen. Eine Redaktion sichtet und pflegt die Seite gewissenhaft.

Anzeige

Seen.by wird von der Unseen Media GmbH verantwortet, die das Portal schon seit einiger Zeit betreibt. Es ist dieselbe Firma, die auch schon hinter Designklicks steckte. Die alte Website war jedoch um einiges künstlerischer und visuell-ansprechender gestaltet. Das hat einen Grund:  Seen.by will, anders als Designklicks, weniger als Kunst-Plattform, denn als Künstler-Plattform verstanden werden. Dies ist der Kern der Neuausrichtung. Kreative können die Plattform dazu nutzen, sich umfangreich zu präsentieren und dort ein aus zwanzig Bildern bestehendes Portfolio einrichten. Die Site spricht ausdrücklich nicht nur die Künstler selbst an, ob Amateure oder Profis, sondern ebenso die „kreative Industrie“, die sich über Seen.by mit Nachwuchs versorgen soll. So ist die neue Design-Plattform viel mehr ein B2B-Portal als das alte Designklicks.

Doch nicht nur für Kunschschaffende ist die Site interessant; insgesamt ist aus Seen.by ein Portal zum Durchstöbern geworden – für „ Menschen, die sich gerne gute Bilder ansehen“, wie Spiegel Online es formuliert. Etwa im Bilderdschungel, einer dreidimensionalen Wanderung durch die Bilderwelten auf Seen.by. Viele Web 2.0-Elemente wie Bewertungen, Profile und redaktionelle Rankings runden das Angebot ab.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige