80% Marktanteil für Deutschland-Debakel

Trotz der relativ frühen Anstoßzeit sahen 22,78 Mio. die Niederlage der Deutschen gegen Kroatien. Damit war das Spiel das bisher zweiterfolgreichste der EM - beim Auftaktmatch gegen Polen saßen etwa 1 Mio. mehr Fans vor ihren Fernsehern. Bei den 14- bis 49-Jäherigen schauten 9,64 Mio. zu - ein traumhafter Marktanteil von 80,1%. Abseits des Fußballs quälten sich nur drei Programme in der Zielgruppe über die 1-Mio-Hürde: "CSI", "Alarm für Cobra 11" und "Gute Zeiten, schlechte Zeiten".

Anzeige

Zwischen 1,43 Mio. und 1,54 Mio. 14- bis 49-Jährige zogen die drei RTL-Serien dem Fußball vor – Marktanteile von 11,3% bis 11,8%. Gerade für „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ ist das einer der miesesten Marktanteile seit Jahren. Andernorts sah es am Donnerstag aber noch bitterer aus, Sat.1 versagte mit seiner verheizten Free-TV-Premiere „Safari ins Glück“ und 6,6% völlig und selbst ProSiebens „Germany’s next Topmodel“ schaffte mit seinem Best-Of nur schlappe 7,8%. Über dem Senderdurchschnitt blieb um 20.15 Uhr immerhin RTL IIs „Law & Order: New York“: 7,3% sind beachtenswert. Gewinner war aber auch in der Prime Time der Fußball: Bei Österreichs Unentschieden gegen Polen fieberten 13,11 Mio, darunter 5,79 Mio. 14- bis 49-Jährige mit. Die Donnerstags-Quoten in der Detailanalyse:
RTL: Viele Worte müssen über die ZDF-Konkurrenten am Donnerstag nicht verloren werden. Bei RTL gab es für „Mitten im Leben“ und „1 gegen 100“ immerhin noch 10,1% bis 13,6% – verglichen mit den direkten Fußball-Gegenspielern Top-Werte. Um 18 Uhr blieben „Explosiv“ nämlich gerade mal 2,9%, auch „RTL aktuell“ (7,8%) und „Alles was zählt“ (4,6%) steckten weit unter der 10%-Hürde fest. „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“, „Alarm für Cobra 11“, „CSI“ und „Gerichtsmediziner Dr. Leo Dalton“ schafften anschließend nur 11,3% bis 11,8%. Mit 11,0% sprang RTL in der Tageswertung als einziger ZDF-Konkurrent immerhin über die 10%-Hürde.

ProSieben: ProSieben lag bis 17 Uhr weitgehend komfortabel über den Sender-Normalwerten. „Sam“, „We are Family!“, „U20“ und „Deine Chance!“ landeten bei guten 12,5% bis 16,5%. Anschließend folgte aber auch hier der Absturz bis auf 3,2% bei den „Simpsons“. „Galileo“ blieb mit 3,4% auf dem Boden, das „Germany’s next Topmodel“-Best-Of kletterte zwar etwas auf 7,8%, doch bei der Trash-Reihe „Das Model und der Freak“ rasselte der Zielgruppen-Marktanteil wieder auf 5,5% hinunter. So blieben ProSieben insgesamt nur 7,3% und ein vierter Platz hinter Sat.1.

Sat.1: Ähnlich das Bild bei Sat.1. Bis 17.30 Uhr Top-Marktanteile mit u.a. 20,1% für „Richter Alexander Hold“, doch um Punkt 18 Uhr ein Absturz ins Bodenlose. 2,8% für „Lenßen & Partner“ und 2,6% für „Das Sat.1-Magazin“ waren hier die Tiefpunkte. Die Free-TV-Premiere (!) des eigenproduzierten Films „Safari ins Glück“ schaffte zwar auch nur 6,6%, war damit zwischen 18 Uhr und 23.15 Uhr aber noch das Marktanteils-Highlight. Dank des gewohtn starken Nachmittags schob sich der Sender mit 7,9% immerhin an ProSieben vorbei.
Vox: Bei Vox richtete man sich schon um 12 Uhr auf einen schwachen Quotentag ein. Bis 18 Uhr gab es maximal 5,2% – eine schwache Leistung auch ohne Fußball-Konkurrenz. Um 18 Uhr schockte dann auch hier eine 2 vor dem Komma – 2,2% für den „Wissenshunger“ und 2,5% für „Das perfekte Dinner“. Prime-Time-Film „About a Boy“ zog sich mit 6,6% zwar noch recht ordentlich aus der Affäre, unter dem Strich blieben dem Sender aber nur 5,0%. Damit lag er aber immerhin vor kabel eins, dem Ersten und RTL II.

Das Erste: Im Ersten wird man sich schon auf den Freitag und die Todesgruppe C freuen – am Donnerstag gab es nämlich auch hier Quoten-Tristesse pur. Der „Sturm der Liebe“ war mit 13,4% im jungen Publikum das einzige Quoten-Highlight des Tages. „Verbotene Liebe“ und „Marienhof“ erstarrten bei miserablen 2,0% und 2,5%, für das „Sketch Up Special“ blieben unfassbare 0,6% (80.000 junge Zuschauer). Um 20 Uhr ging es nur unwesentlich nach oben: Die „Tagesschau“ erkämpfte sich 4,8% und „Die Landärztin“ 5,3%. Mit 4,3% blieb dem Ersten in der Tageswertung nur Platz 7 hinter kabel eins.

ZDF: Gab es im ZDF bis 16.15 Uhr auch nur Marktanteile von bis zu 7,6%, stieg die Fieberkurve pünktlich zu den Vorberichten auf 23,9% an. Das Deutschland-Spiel schaffte dann die herausragenden 80,1% im jungen Publikum, die Moderationen vor- und nachher immerhin noch 53,3%. Das Österreich-Polen-Spiel erreichte mit etwas stärkerer Konkurrenz auch noch 45,9%. Bis zum Ende der Analysen und Zusammenfassungen um 23.30 Uhr fiel der Marktanteil im jungen Publikum nicht unter 36,1%, selbst Klamaukshow „Nachgetreten!“ (23,7%), „heute nacht“ (22,4%) und Thriller „Scharfe Täuschung“ (21,0%) blieben noch über der 20%-Hürde. Die Marktführerschaft ging im jungen Publikum am Donnerstag ganz klar an das ZDF: mit überragenden 37,8%.

RTL II: Besonders enttäuschend lief der Tag für RTL II. Zwischen 12 Uhr und 14.45 Uhr hing der Sender unter der 5%-Hürde fest, ab 17 Uhr erneut. Desaströse Zahlen lieferten Comedyserie „Immer wieder Jim“ (0,7% und 0,9%) und auch „Big Brother“ (1,5%) ab. Immerhin: „Law & Order: New York“ und „Exklusiv – die Reportage“ sorgten am Abend mit jeweils 7,3% noch für kleine Glanzpunkte. Mit einem Tagesmarktanteil von nur 4,1% bleibt RTL II dennoch nur Rang 8.

kabel eins: Bei kabel eins darf man sich erneut über die tollen Zahlen am frühen Nachmittag freuen. Auf 11,5% kletterte „King of Queens“, zuvor hatte „Eine schrecklich nette Familie“ schon 8,4% geschafft. Während des Deutschland-Spiels gab es aber auch hier Mini-Quoten von z.B. nur 1,0% für „Das Fast Food-Duell“ und 1,2% für „Abenteuer Leben – täglich Wissen“. In der Prime Time kletterte „Mein neues Leben“ mit 6,1% aber trotz Fußball-EM über die Sendernormalwerte, so dass am Ende mit 4,4% ein erfreulicher Platz 6 vor dem Ersten und RTL II heraussprang.
Die kleineren Sender: Bei den Kleinen konnte sich Super RTLs „Upps! Die Pannenshow“ um 20.15 Uhr halbwegs gegen die EM wehren. Mit 3,3% erreichte sie ein ordentliches Ergebnis. Das WDR Fernsehen erzielte parallel dazu gute 2,5% mit einer „Tatort“-Wiederholung. Zu später Stunde gab es dann noch 2,1% für die NDR-Doku „Die Les Humphries Singers – Aufstieg und Fall einer Poplegende“ und 3,0% für den Film „Velvet Goldmine“.

Das Gesamtpublikum: Hinter all den Fußball-Sendungen mit 22,78 Mio., 13,79 Mio., 13,11 Mio., 10,91 Mio., 7,94 Mio., 5,41 Mio. und 5,38 Mio. Zuschauern findet sich abgeschlagen als zuschauerstärkster Konkurrent die 20-Uhr-„Tagesschau des Ersten. 4,45 Mio. schalteten sie ein. Gut erging es auch der ARD-Schmonzette „Die Landärztin“ mit 4,41 Mio. Sehern und einem Marktanteil von 14,4%. Bei den Privatsendern hatte eine Sendung ohne direkte Fußball-Konkurrenz die Nase vorn: „Richter Alexander Hold“ (Sat.1) landete mit 2,77 Mio. Zuschauern noch vor „CSI“, „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ und „RTL aktuell“.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige