Wikia Search wird endlich menschlich

Wikia Search, die so genannte menschliche Suchmaschine von Wikipedia-Gründer Jimmy Wales, ist in einer deutlich verbesserten Version online. Zum Start vor fünf Monaten lieferte Wikia Search erbärmliche Suchergebnisse und es fehlten adäquate Möglichkeiten für die Nutzer, diese zu verbessern. Das Projekt wurde geradezu mit Häme und Kritik übergossen. Mittlerweile wurde nachgebessert und die Suchergebnisse bei Wikia lassen sich beeindruckend einfach und effektiv beeinflussen.

Anzeige

Nutzer können Ergebnisse mit einem bis fünf Sternen bewerten und beeinflussen damit direkt die Reihenfolge, in der das Suchergebnis auftaucht. Gibt die Maschine unsinnige Ergebnisse aus, kann man das Suchergebnis löschen. Es taucht dann zwar noch auf, wird aber durchgestrichen angezeigt. Man kann auch mit wenigen Klicks selbst Adressen hinzufügen, verwandte Suchbegriffe vorschlagen und Kommentare zu den Suchergebnissen hinterlassen.

Besonders beeindruckend: Mit wenigen Handgriffen lassen sich Bilder oder sogar Formulare der Ergebnis-Websites auf der Trefferseite von Wikia Search einbauen. Damit kann beispielsweise ein Suchfeld fürs lokale Kinoprogramm direkt auf der Trefferseite angezeigt und benutzt werden. Mit jeweils einem Klick lässt sich zudem zwischen den Suchergebnissen von Wikia Search, Google und Yahoo hin und her schalten. Auch weitere Suchmaschinen, wie ask.com oder Microsofts Live Search können hinzugefügt werden.

Der direkte Vergleich zeigt: Die Suchergebnisse von Wikia Search sind deutlich besser geworden. Viel wichtiger aber: Endlich können die Nutzer die Suchergebnisse sehr effizient verbessern. Nun muss sich zeigen, ob Wikia das Spam-Problem in den Griff bekommt. Wikia-Gründer Wales durfte das schon am eigenen Leib erfahren. Die Nutzer trieben reichlich Schindluder mit der Ergebnisseite u seinem Namen. Wer „Jimmy Wales“ bei Wikia Search eingab, dem wurden in erster Linie böse Artikel angezeigt und u.a. auch ein Wikipedia-Eintrag zu Syphilis. Letzterer wurde von einem wohlmeinenden Nutzer mittlerweile aber wieder gelöscht.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige