Anzeige

Fast 9 Millionen sehen Elfmeterschießen

Das Champions-League-Finale hat am Mittwoch auch ohne deutsche Beteiligung für herausragende Quoten bei Sat.1 gesorgt. 8,78 Mio. sahen das Elfmeterschießen zwischen Manchester United und Chelsea, darunter 4,22 Mio. 14- bis 49-Jährige. Bereits die zweite Halbzeit und die Verlängerung hatten über 3 Mio. Werberelevante eingeschaltet. Mit solchen Zahlen geht der Tagessieg natürlich klar an das Match. Im jungen Publikum folgen "Raus aus den Schulden" und "Die Super Nanny" mit einigem Abstand.

Anzeige

Bei den beiden RTL-Doku-Soaps waren 2,56 Mio. 14- bis 49-Jährige („Raus aus den Schulden“) bzw. 2,01 Mio. („Die Super Nanny“) dabei – das sind jeweils unterdurchschnittliche Werte. Auf den ersten 13 Plätzen der Tages-Charts finden sich ausschließlich Sat.1 und RTL, kein anderer Sender hatte eine Chance auf die vorderen Ränge. Die zuschauerstärkste Nicht-Sat.1-oder-RTL-Sendung war überraschenderweise der ARD-Film „Patchwork“ mit einem Marktanteil von immerhin 10,3% im jungen Publikum. Relativ gut gegen die Fußball-Konkurrenz behaupteten sich zudem die Vox-Serien „Criminal Intent“ und „The Closer“. Überhaupt keine Chance hatte leider ProSieben. Die sehenswerte Krimiserie „Unschuldig“ stürzte mit 7,9% auf einen neuen Minusrekord, „Cold Case“ kam anschließend sogar nur auf miserable 6,7%. Die Mittwochs-Quoten in der Detail-Analyse:
RTL: Nichts Neues vom RTL-Nachmittag. Auch diesmal blieben „Natascha Zuraw“ und „Mitten im Leben“ im jungen Publikum mit 7,8% bzw. 9,6% unter der 10%-Hürde. Einzig „1 gegen 100“ kam dem RTL-Senderdurchschnitt der vergangenen zwölf Monate (15,9%) mit 13,7% mal wieder ein bisschen näher. Besser erging es wieder „Unter Uns“ (21,6%), „Exclusiv – Das Star-Magazin“ (19,8%), „RTL aktuell“ (19,4%) und „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ (24,8%). In der Prime Time erreichten „Die Super Nanny“ und „Raus aus den Schulden“ trotz des Fußballs sehr gute 19,6% und 21,7%, einzig „stern TV“ litt deutlich unter der Konkurrenz: 15,2% sind kein schönes Ergebnis für das Magazin. In der Tageswertung blieben RTL zwar ordentliche 17,2%, die reichten aber nicht für die Marktführerschaft.
ProSieben: Der ProSieben-Nachmittag landete diesmal überraschenderweise nur mitten im Mittelmaß: „We are Family!“ und „U20“ schafften 12,3% und 11,5%, anschließend gab es bis zum Magazin „Galileo“ immerhin Marktanteile von 12,6% („Deine Chance! 3 Bewerber – 1 Job“) bis 14,7% („Die Simpsons“). In der Prime Time war schließlich das bereits angesprochene Serien-Fiasko zu beobachten. Neben den miesen 7,9% und 6,7% für „Unschuldig“ und „Cold Case“ enttäuschten auch „Emergency Room“ mit 6,4% und „TV Total“ mit 7,5%. Ein schwarzer Tag für ProSieben – mit nur 9,5% in der Senderwertung.
Sat.1: Exzellente Zahlen gab es wieder einmal für die Sat.1-Gerichtsshows. „Richterin Barbara Salesch“ kletterte um 15 Uhr auf 22,9%, „Richter Alexander Hold“ im Anschluss sogar auf 23,4%. Auch „Niedrig und Kuhnt“ und „Lenßen & Partner“ liefen mit 15,0% bis 19,0% sehr gut. Nach dem Sturz auf 9,0% („Das Sat.1-Magazin“) bzw. 6,9% („Sat.1 Nachrichten“) begann der Champions-League-Abend recht vorsichtig. Die Vorberichte zum Finale erzielten erstmal nur 12,1%. Halbzeit 1 katapultierte den Zielgruppen-Marktanteil dann auf 22,1%, der zweite Durchgang erreichte 29,2%, die Verlängerung 35,2% und das Elfmeterschießen unglaubliche 47,6%. Für ein Match ohne deutsche Beteiligung ein herausragendes Ergebnis, das die Erwartungen für die EM noch weiter hochschrauben dürfte. Belohnung: Mit 18,8% war Sat.1 am Mittwoch Marktführer vor RTL.
Vox: Das Nachmittagsprogramm bescherte Vox erneut schwache Zahlen, erst „Das perfekte Dinner“ (12,4%) und „Unter Volldampf!“ (9,3%) kletterten über die Sender-Normalwerte. „Criminal Intent“ holte sich in der umkämpften Prime Time immerhin 10,1%, „The Closer“ 8,5%. „Close to Home“ fiel danach auf 6,6%, „BBC Exklusiv“ hatte zu später Stunde mit 3,7% gar keine Chance mehr. Für Vox bleiben in der Senderwertung unbefriedigende 6,9%.
Das Erste: In der Daytime des Ersten war es wieder die Telenovela „Sturm der Liebe“, die den Sender mit 10,6% rettete. Am Vorabend kam „Brisant“ auf 8,0%, „Verbotene Liebe“ auf 9,8% und „Marienhof“ auf 9,1%. Nach dem Sturz von „Berlin, Berlin“ auf 3,8% und vom „Quiz mit Jörg Pilawa“ auf 3,2% schaffte die 20-Uhr-„Tagesschau“ immerhin 9,1%. Die Überraschung des Tages war das Familiendrama „Patchwork“ mit sehr ordentlichen 10,3%. „Hart aber fair“ (4,5%) und die „Tagesthemen“ (3,6%) brachten Das Erste im jungen Publikum aber auf den Boden der Tatsachen zurück. In der Tageswertung blieben unschöne 6,2%.
ZDF: Noch mieser als sonst erging es dem ZDF am Mittwoch. Katastrophale 4,4% im jungen Publikum blieben den Mainzern. Den mit nur 7,3% höchsten Tages-Marktanteil erkämpfte sich Telenovela „Wege zum Glück“, alle anderen Programme blieben darunter. Am Vorabend blieb die „Küstenwache“ bei 6,4% hängen, um 20.15 Uhr versagte der Vorentscheid zum „Grand Prix der Volskmusik“ natürlich im jungen Publikum: Nur 220.000 mutige 14- bis 49-Jährige (2,1%) schalteten ein.
RTL II: Der Mittwoch gehört derzeit nicht zu den stärksten RTL-II-Tagen. Zwar schoss „Big Brother“ nach einem eher unbefriedigenden Nachmittag um 19 Uhr auf 11,2%, die „RTL II News“ blieben mit 8,6% ebenfalls in positiven Quotensphären, doch danach ging es abwärts. „Stargate“ schaffte um 20.15 Uhr immerhin noch 7,1%, „Stargate: Atlantis“ dann aber nur 5,7% und „Andromeda“ sogar nur 4,4%. Die 6,1% in der Mittwochs-Wertung liegen für RTL II damit auch unter dem Senderdurchschnitt der vergangenen zwölf Monate (6,3%).
kabel eins: Die Sitcom-Klassiker „Eine schrecklich nette Familie“ und „King of Queens“ zeigten sich bei kabel eins am Mittwoch in Topform. 11,0% und 12,2% erreichte die Doppelfolge der Bundys, 9,5% und 10,2% der „King of Queens“. Auch danach blieben alle Sendungen bis 18.40 Uhr über 7%. Nur „Das Fast Food-Duell“ und das „Quiz-Taxi“ enttäuschten mit 4,9% und 3,5%. Um 20.15 Uhr kletterte der kabel-eins-Marktanteil dann aber wieder nach oben: „Phenomenon“ schaffte 7,0%, „Der weiße Hai 2“ sogar 7,4%. Unter dem Strich blieben für den Sender am Mittwoch damit sehr erfreuliche 6,4% und ein fünfter Platz vor RTL II, dem Ersten und dem ZDF.
Die kleineren Sender: Bei den Kleinen überzeugte am Mittwochabend vor allem Super RTL. Der Fantasyfilm „Halloweentown – Meine Oma ist ’ne Hexe“ flog bei den 14- bis 49-Jährigen auf sehr gute 4,0%. Später kam das SWR Fernsehen mit dem James-Bond-Film „Man lebt nur zweimal“ auf hervorragende 2,9% und im mdr Fernsehen erzielte eine „Polizeiruf 110“-Wiederholung 2,0%.
Das Gesamtpublikum: Auch insgesamt gewann natürlich das Champions-League-Finale das Quotenrennen. Im Gegensatz zu den 14- bis 49-Jährigen platzierten sich sogar Elfmeterschießen, Verlängerung, zweite und erste Halbzeit vor der gesamten Konkurrenz. Die bestand vor allem aus dem ARD-Film „Patchwork“, den 4,50 Mio. einschalteten, aus der 20-Uhr-„Tagesschau“ mit 4,47 Mio. und „Raus aus den Schulden“ mit 3,93 Mio. Den „Grand Prix der Volksmusik“ wollten nur 3,77 Mio. sehen – ein mittelmäßiger Marktanteil von 13,5%.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige