Google überholt Yahoo als größtes US-Portal

Google lässt Yahoo hinter sich zurück und ist laut dem Internet-Marktforschungsunternehmen Comscore das reichweitestärkste Webportal der USA. Der Internet-Riese profitiert dabei von seiner populären Suchmaschine, die schon seit langen die mit Abstand beliebteste ist. Die Suche strahle auf andere Aktivitäten des Unternehmens ab, so Jack Flanagan, Vize-Präsident von Comscore. Der Vorsprung von Google ist allerdings gering: Nur um eine halbe Mio. Unique Visitors ist Google Yahoo voraus.

Anzeige

Comscore geht bei seinen Berechnungen von den Unique Visitors aus, die die Seite monatlich ansurfen. Bei Google waren das im April 2008 141,1 Millionen, ein Plus von 18 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Yahoos Reichweite ist auch gewachsen, allerdings nur um sieben Prozent auf 140,6 Millionen Unique Visitors im April. An dritter Stelle kommt Microsoft mit 121 Millionen Unique Visitors.

Bei der Verweildauer der einzelnen User hinkt Google wiederum hinterher: 33,6 Milliarden Page Views von Yahoo stehen hier den 28,7 Milliarden von Google gegenüber. Das Ergebnis ist nicht verwunderlich – viele Google-User klicken nach einer Suchanfrage sofort weiter.

Die „Strahlkraft“ der Google-Suche hat es immerhin geschafft, auch andere Dienste des Unternehmens, wie die Foto-Community Picasa, die Videosite YouTube, den Google Reader oder GMail zu den Hotspots im Web zu machen. Google ist einfach auf der Überholspur. Selbst bei Werbeumsätzen im nationalen Rahmen beweist Google seine Marktpotenz. In Großbritannien zum Beispiel wird der Konzern in diesem Jahr erstmals mehr Umsatz machen als alle Tageszeitungen des Inselstaats zusammengenommen.

Einer dürfte sich über diese „Good News“ gar nicht freuen – Yahoos CEO Jerry Yang. Googles Reichweite wird immer größer und überholt nun sogar Yahoos Kerngeschäft, das Portal – und es sieht nicht danach aus, als hätte Yang ein Patentrezept dagegen. Durch seine Absage an Microsoft wird das Problem verschärft. Denn die allgemeine Meinung lautet: Yahoo kann nur mit einem starken Partner gegen Google bestehen. Und so wird mit den neuen Zahlen der Druck auf Yang noch einmal erhöht.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige