„The Economist“: Kampagne in Deutschland

Ab dem 1. Mai 2008 werden an den Bahnhöfen deutscher Großstädte große Plakate zu sehen sein, die das internationale Politik- und Wirtschaftsmagazin "The Economist" bewerben. Zentrale Aussage: "The Economist" hilft, die Welt mit anderen Augen zu sehen. Entwickelt wurde die Markenkampagne von BBDO Düsseldorf und BBDO Stuttgart, umgesetzt hat sie der Standort Düsseldorf.

Anzeige

Die Plakate sind puristisch gehalten. Beide Motive vermitteln auf knallrotem Hintergrund mit reduzierter Symboloptik und kurzen Zeilen, dass die Zeitschrift unterschiedlichste Blickwinkel vereint: die Sicht des Migranten, des Umweltschützers, des Astrophysikers und des Teenagers, um einige Beispiele zu nennen. Dies unterstreicht das große Themenspektrum des Blattes. Hier findet der Leser nicht nur Artikel über Wirtschaft und Finanzen, sondern auch über Politik, Kultur, Technologie und Gesellschaft.
 
Die Markenkampagne ist Teil einer globalen Kommunikationsstrategie. Die Plakate werden nur in an den Bahnhöfen von Hamburg, München, Frankfurt a.M., Berlin und Düsseldorf zu sehen sein. Sie sollen intellektuell neugierige und aufgeschlossene Leser erreichen, die sich für globale Zusammenhänge interessieren – und genügend englisch verstehen. Denn beworben wird die englischsprachige Ausgabe und nicht etwa eine deutsche Übersetzung. Daher ist auch im Anzeigentext kein deutsches Wort zu finden.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige